Rapid Prototyping

Rapid Prototyping (RP) ermöglicht die schnelle Herstellung von detaillierten Modellen unter Verwendung von dreidimensionalen Computer Aided Design (CAD) Daten. RP wird in vielen Branchen angewendet, um innovative Ideen kurzfristig und effizient in erfolgreiche Produkte zu verwandeln.

Diese Vorteile bietet Rapid Prototyping

  •   Schnelle und effektive Kommunikation von Design-Ideen
  •   Sichere Prüfung von Design, Form und Funktionen
  •   Größere Design-Flexibilität, schnelle Änderungen möglich
  •   Weniger Konstruktionsfehler
  •   Bessere Endprodukte

Kurzer Überblick über die Entwicklung

Die ersten Rapid Prototyping Systeme entstanden 1978 mit der Einführung der Stereolithografie-Technologie. Durch diese Technologie wurden Schichten eines flüssigen Polymers mithilfe Lasers in eine feste Form gebracht. In den folgenden Jahren entstanden weitere RP-Technologien wie beispielsweise das “Fused Deposition Modeling”, ein Verfahren, bei dem das Werkstück aus schmelzfähigem Kunststoff aufgebaut wird. Das weltweit erste 3D Rapid Prototyping System das auf Inkjet-Technologie basiert, wurde im April 2000 eingeführt.

So funktioniert Rapid Prototyping

Rapid Prototyping, auch 3D-Druck genannt, ist eine additive Fertigungstechnologie. Der Prozess beginnt mit der Übertragung der Daten eines Modells oder mit Hilfe der Computer Aided Design (CAD) Software. Ein 3D-Drucker verarbeitet die Daten und “druckt” die aufeinander folgenden Schichten mittels einer sich verfestigenden Flüssigkeit, einem Pulver oder anderem Schichtmaterial. Das physikalische Modell wird durch eine Reihe von Querschnitten aufgebaut. Die Schichten entsprechen den virtuellen Querschnitten aus dem CAD-Modell und werden automatisch zu ihrer endgültigen Form verbunden.

Beim Rapid Prototyping wird die Standard Datenschnittstelle Surface Tesselation Language (STL) verwendet. Eine STL-Datei enthält die Beschreibung der Oberfläche eines 3D-Körpers mit Hilfe von Dreiecksfacetten. Je größer die Anzahl der Dreiecke, desto genauer ist das Modell. Ein Prototyp kann direkt aus den STL-Daten hergestellt werden. Mit dieser Technologie lassen sich innerhalb weniger Stunden komplexe Modelle oder Prototypen erstellen. Die Größe dieser Modelle ist jedoch abhängig vom verwendeten 3D-Drucker. Wird das Verfahren in der Fertigung eingesetzt, spricht man von Rapid Manufacturing.

Weiteres unter: http://www.golem.de/1103/81844.html

Veröffentlicht unter 3D Drucker News
Mai 2020
M D M D F S S
« Mrz    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031